Sonntag, 21. Juni 2015

"Auf das Leben!" und all die Höhen und Tiefen, die es zu bieten hat




http://www.amazon.de/Auf-das-Leben-Annika-B%C3%BChnemann-ebook/dp/B00YA5FKHE/ref=asap_bc?ie=UTF8



Auf das Leben! (Annika Bühnemann)






Annika Bühnemann wurde 1987 geboren und hat in Oldenburg und Durham International Business studiert und arbeitete in einem internationalen Unternehmen. Bereits in der Grundschule nahm sie sich fest vor, später Autorin zu werden und erfüllte diesen Wunsch 2013 mit ihrem Frauenroman "Auf die Freundschaft!". „Auf das Leben!“ ist nun dessen Nachfolger, um die vier Freundinnen Hannah, Maria, Claudia und Karin.


Auf das Leben!


Die vier Freundinnen Hannah, Maria, Claudia und Karin kennen das Leben. Jeder hat seine eigenen und anderen Probleme. Während Hannah als überzeugter Single ihr Leben nur mit Männern in der Nebenrolle lebt, kann es sich Karin nicht vorstellen, ohne ihre sechs Kinder und ihren Mann Manfred zu leben. Claudia ist ebenfalls Single, hat aber bereits ein Auge auf einen Mann geworfen, welcher leider aktuell vergeben ist. Maria hat einen Mann, Christian, mit welchem sie sehr glücklich ist. Dieses Familienglück wird allerdings getrübt, da Maria keine Kinder bekommen kann und Christian von der Idee einer Leihmutter nichts hören möchte. Doch plötzlich gerät das Leben der vier Freundinnen gehörig durcheinander. Hannah lernt Lukas kenne, der ihr den Kopf verdreht. Claudia will endlich Nägel mit Köpfen machen, Maria setzt eigenständig ihre Ideen durch und Karin hat plötzlich genug vom ewigen Hausmütterchen Dasein. Doch diese Entwicklungen bringen die Freundinnen erst recht durcheinander.


Fazit

Ein wunderbarer Folgeband von „Auf die Freundschaft!“, welcher diesem ersten Teil in keiner Weise nachsteht. Es ist nicht unbedingt nötig, den ersten Roman von Annika Bühnemann gelesen zu haben, aber es ist sicherlich von Vorteil die vier Freundinnen Hannah, Maria, Claudia und Karin schon zu kennen. Die vier sind wunderbare Freundinnen, welche in sich unterschiedlicher nicht sein können. Doch zusammen schaffen sie es, sich immer wieder aufzubauen und die verschiedenen Probleme des Alltags durchzustehen.

Der Schreib- und Erzählstil des Romans ist ähnlich wie in „Auf die Freundschaft!“. Ich empfand ihn als sehr angenehm und man konnte ihm als Leser sehr gut folgen. Dies hat zur Folge, dass der Roman sehr kurzlebig und unterhaltsam ist. Gerade die vier verschiedenen Charaktere der Freundinnen machen ihn aus. Ich glaube, jeder kennt diese Probleme selbst und hat vielleicht Freundinnen mit ähnlichen Eigenschaften. Ich persönlich kann mich da auf jeden Fall einreihen.

Ein wirklich gelungener Roman voller Gefühl, Emotion und Aufregung, welcher vor allem mit den Themen Liebe, Freundschaft und Vertrauen aufwartet. Die vier Freundinnen haben Probleme, wie man sie selbst am besten kennt und der Roman unterhält mit diesen ganz wunderbar. Er konnte mir ein paar schöne und unterhaltsame Stunden bescheren. 


Donnerstag, 18. Juni 2015

Macarons für Anfänger (Aurélie Bastian) - ein kleines Stück Himmel



http://www.randomhouse.de/content/edition/covervoila/643_08146_138525_xl.jpg

Macarons (Aurélie Bastian)




Die Autorin


Aurélie Bastian betreibt seit 2009 ihren Blog und begeistert seitdem die Menschen für die französische Küche. Ihr ist es wichtig, dass nichts kompliziert ist – aber das Ergebnis muss hervorragend sein.


Macarons für Anfänger


Die kleinen Köstlichkeiten aus Frankreich kennt mittlerweile vermutlich jeder. Nun, ich glaube alles was man zu ihnen sagen kann ist: sie sind himmlisch lecker, mehr als sensibel, sehen wunderschön aus und sind gar nicht so einfach zu backen. Die Autorin des Backbuches Aurélie Bastian gibt sich in ihrem Buch jedoch die größte Mühe auch Backanfänger dazu zu bekommen, Macarons in ihrer Perfektion zu backen. Das gelingt nicht immer, aber auf zahlreichen Hilfsseiten, versucht die Autorin den Bäcker zu unterstützen. Zu Beginn gibt es einige Materialtipps und die beiden Grundrezepte zu Schalen und Grundcreme. Anschließend folgt eine wahre Flut an wahnsinnig lecker aussehenden und klingenden Macarons jeder Geschmacksrichtung. Egal, ob süß, sauer oder herzhaft, für jeden Geschmack ist etwas dabei.


Ein kleines Stückchen Himmel aus Zucker und Mandeln


Ein tolles Backbuch, welches den Bäcker sehr gut durch Höhen und Tiefen geleitet. Gerade die letzten Seiten, auf welchen wichtige Fragen besprochen werden, fand ich mein enttäuschtes Bäckerherz ein wenig beruhigt. „Wieso sind meine Schalen gebrochen?“, „wieso sind die Macarons innen noch weich?“, „wieso wird die Ganache nicht fest?“, all das Fragen, die meinem Inneren entsprochen haben und auf all diese Fragen wusste die Autorin eine Antwort. Die Rezepte im Buch sind vielseitig und erstrecken sich von Himbeer-, Zitronen-, und Vanillemacarons, über Schokomacarons, Olivenölmacarons bis hin zu Rosenmacarons, Wasabi-Macarons und Macarons mit Salzbutter-Karamell. Alles wunderbare Rezepte, ich persönlich probierte mich an Vanille, Schoko, Zitrone, Himbeer- und Aprikosenmacarons. Am besten sind mir die Schoko- und Aprikosenmacarons gelungen. Für jede der verschiedenen Sorten gibt es auch eine eigene Creme, die mir leider nicht bei allen geglückt ist.


Ich selbst habe Aurélie Bastian auf der Leipziger Buchmesse 2015 getroffen und durfte einige ihrer kleinen Köstlichkeiten selbst probieren. Eine wahre Geschmacksexplossion, leider konnten meine Macarons nicht ganz so punkten. Zumindest einen Schönheitspreis konnten sie nicht gewinnen, jedoch der Geschmack war richtig gut. Die Autorin hat selbst wahnsinnig lang gebraucht, ein Grundrezept zu entwickeln, welches an die Qualität der französischen Patisserien herankommt.


Die Autorin beschreibt auf den ersten Seiten sehr ausführlich das Grundrezept für die Macaronschalen. Wenn man die einzelnen Schritte befolgt, sollten die Macarons zumindest außenherum sehr schön werden. Auf den Seiten danach folgt das Grundrezept für die Ganache. Dieses wird dann bei jedem Macaron verschieden angepasst. Hilfsmittel braucht man kaum andere, als die, welche im Haushalt vorhanden sind, auch wenn Aurélie Bastian noch viele andere angibt. Eine gute Anschaffung fand ich jedoch den Spritzbeutel mit verschiedenen Lochtüllen. Allerdings ist meine Ganache nie fest genug geworden, um sie mit der Sterntülle aufzutragen. Die Zutaten, welche man besorgen musste, sind allerdings nicht wirklich günstig. Gerade, wenn man wunderschön aussehende Macarons bekommen möchte, braucht man Lebensmittelpaste, welche ich nur im Feinkostgeschäft bei Karstadt fand. Dafür zahlt man jedoch locker 2,99 € pro Farbe. Auch gemahlene Mandeln sind derzeit hoch im Kurs und ebenfalls nur für 2 € zu erhalten. 


Ein wenig störend fand ich, dass bei jedem Rezept „Für die Schalen“ nur steht „siehe Rezept Seite 12“ und noch die Zutaten, welche hinzugefügt werden sollen. Das sieht zwar schön aus und ist nicht wirklich anders umsetzbar, allerdings stört es, immer zurückblättern zu müssen. Da wir verschiedene Macarons backen wollten, welche auch zeitgleich fertig werden sollten, war es ein großer Aufwand, immer hin und her zu blättern und dabei auch die richtigen Seiten zu treffen. 


Alles in allem jedoch wirklich ein schönes Backbuch, welches nicht nur wunderschön gestaltet ist und ein weiches Hardcover besitzt, sondern auch wirklich leckere und geschmackvolle Rezepte enthält. Mit ein wenig Übung wird mit diesem Buch aus jedem Macaron-Anfänger ein Macaron-Fortgeschrittener.

Über das Backbuch von Aurélie Bastian und Macarons habe ich hier schon einmal berichtet. Bei diesem Beitrag ging es weniger um das Buch, sondern eher um Ursprung und Herstellung der Macarons. Viel Spaß beim Backen und nicht vergessen: Immer VIEL Geduld :)

  


Dienstag, 9. Juni 2015

"Die rote Königin. Die Farbe des Blutes" - Rot oder Silber?



http://www.carlsen.de/hardcover/die-farben-des-blutes-band-1-die-rote-koenigin/51598

Die rote Königin. Die Farbe des Blutes (Victoria Aveyard)




Die Autorin


Victoria Aveyard wuchs im Osten der USA auf, in einer Kleinstadt in Massachusetts. Sie zog an die Westküste, um in Los Angeles an der University of Southern California zu studieren. Dort lebt und arbeitet sie inzwischen als Autorin von Romanen und Drehbücher. „Die rote Königin“ ist ihr Debüt. Hoffen wir, dass noch einige tolle Bücher von ihr folgen werden.


Rot oder Silber?


Mare lebt zusammen mit ihrer Familie am Rande der Gesellschaft. Sie ist eine Rote, weshalb es ihre Aufgabe ist, den Silbernen, welche noch dazu besondere Fähigkeiten haben, zu dienen und für sie zu arbeiten. Für ihre Familie und sie selbst, bleibt da nicht viel. Besondere Fähigkeiten hat Mare auch nicht. Zum Glück gibt es ihre Schwester Gisa, welche mit ihren wunderschönen Stickereien für den Unterhalt der Familie sorgt. Doch dann passiert ein schreckliches Unglück und Mare gelangt an den Hof der Königsfamilie. Ungewollt schlittert sie mitten hinein in eine Welt voller Intrigen, magischer Kräfte, Fähigkeiten und menschliche Abgründe. Doch auch Mare entwickelt sich weiter und stellt sich schon bald gegen ihre Widersacher…


Fazit


Ein hervorragender erster Band einer Trilogie, welcher mich mehr als fesseln konnte. Jeder kann jeden verraten ist eine mehr als treffende Beschreibung für diesen Roman. Der Satz taucht im Buch häufiger auf und zu Beginn habe ich ihm keine große Bedeutung zugemessen, jedoch wird im Laufe der Handlung immer deutlicher, was er eigentlich bedeutet. Mare ist Beginn eine eher etwas bemitleidenswerte Person, welche es im Leben zu nichts gebracht hat und es auch zu nichts bringen kann. Aufgrund ihrer niedrigen Kaste, ist sie dazu verdonnert lebenslang der Silber-Elite zu dienen. Zum Glück ist da noch ihr bester Freund Kilorn. Doch als Mare an den Königshof kommt, kann sie auch ihn nicht wieder sehen. Es scheint jedoch so, als würde sie sich gut mit Prinz Cal und auch seinem jüngeren Bruder Prinz Maven verstehen. Schnell lebt sie sich am Hof ein, doch nicht immer ist alles so wie es zu sein scheint.


Der Schreib- und Erzählstil der Autorin ist angenehm und man kann den Handlungen sehr gut folgen. Der Roman strotzt von einer gewissen Brutalität, welche die Macht, Stärke, aber auch die Arroganz der silbernen Elite unterstreicht. Durch ihre Fähigkeiten halten sie sich für etwas besseres als die Roten. Dies führt im ganzen Land zu Aufständen, welche der König niederzuschlagen versucht. Vor allem ein Rebellentrupp, die scharlachrote Garde, versucht immer wieder Unruhe zu stiften und greift sogar den Palast an. Mare entwickelt sich im Verlaufe des Romans mehr als grandios. Immer häufiger kann sie die Macht der Königsfamilie untergraben und rückt sich immer mehr in den Mittelpunkt. So weit, dass letztlich das fulminante Ende vorprogrammiert ist.


Der Roman endet mit einem kleinen Cliffhanger, sodass man sicher sein kann, dass auch der zweite Teil wieder mit jeder Menge Action und Spannung aufwarten wird. Ich kann es kaum erwarten ihn zu lesen. Auch wenn ich einige Parallelen zu der Selection-Reihe von Kiera Cass ziehen konnte, ist dieser Roman doch für sich selbst mehr als gelungen.

 

Samstag, 6. Juni 2015

"Freunde fürs Lieben" - oder doch nur Freunde fürs Leben?



http://www.berlinverlag.de/buecher/freunde-fuers-lieben-isbn-978-3-8333-0998-4


Freunde fürs Lieben (Felicitas Pommerening)




Die Autorin


Felicitas Pommerening wurde 1982 geboren und lebt mit ihrem Mann, ihrer Tochter und dem kleinen Sohn in Mainz. Nach dem Studium hat sie jährlich den Job und den Wohnort gewechselt, bis sie keine Lust mehr dazu hatte. 2011 hat sie ihre medienwissenschaftliche Doktorarbeit abgeschlossen.


Freunde fürs Lieben


Fin und Marie sind die besten Freunde. Und das schon seit sie Kinder sind. Sie haben wahnsinnig viel erlebt, ihre Kindheit und Jugend zusammen verbracht und wohnen nun als Erwachsene noch immer in der gleichen Stadt. Die beiden gehen zusammen durch dick und dünn und Fin ist Marie immer eine starke Schulter zum ausheulen. Andersherum hat Marie ebenfalls immer ein offenes Ohr für Fins Probleme. Zu mehr als Freundschaft konnten und wollten sich beide nie entschließen, um ebendiese nicht aufs Spiel zu setzen. Doch dann macht Fin, der einen hohen Verbrauch an Frauen hat, Marie, welche ein eher schlechtes Händchen, vor allem für verheiratete Männer, hat, einen folgenschweren Vorschlag. Er schlägt Marie vor eine Familie zu gründen und ein Kind zu bekommen, ohne, dass sie ein Paar wären. Beide würden also ihren Single-Status erhalten, aber gemeinsam wohnen und ein Kind bekommen. Ihr Freundeskreis ist entsetzt und auch Marie fällt aus allen Wolken. Nachdem sie den Vorschlag zunächst abschmettert, beginnt sie nach und nach darüber nachzudenken und findet die Idee letztlich gar nicht mehr so abwegig…


Fazit


Eine amüsante und romantische Liebesgeschichte, welche der Leser von Beginn an zu erahnen scheint. Fin und Marie sind die besten Freunde und natürlich spielt dabei auch der Film Harry und Sally eine große Rolle. Können Mann und Frau wirklich beste Freunde sein? Marie und Fin sind beide sehr sympathisch. Der besonnene Fin, welcher sein Single-Leben in vollen Zügen genießt und die eher chaotische Marie, welche mit ihrem Männergeschmack häufig an die falschen und vor allem verheiratete Männer gerät. Fin hat dafür wenig Verständnis, darf und will sich aber in Maries Liebesleben nicht einmischen. Als ihr nun mal wieder ein Mann den Laufpass gibt, entschließen sich die beiden für einen gemeinsamen Urlaub, welcher sehr entspannt verläuft. Fin macht daraufhin Marie einen folgenschweren Vorschlag. Diesen Vorschlag finde ich mehr als abwegig, aber einmal darüber nachdenken ist ja nicht verkehrt. Das denkt sich wohl auch Marie und stellt dabei noch ganz andere Gefühle fest, welche in ihr schlummern.


Der Schreib- und Erzählstil der Autorin ist sehr angenehm und dem Roman einfach zu Folgen. Für einen Unterhaltungsroman mit hohem Emotionsanteil finde ich das sehr angenehm. Mich persönlich hat die Geschichte sehr angesprochen, wobei ich sagen muss, dass mir vor allem im ersten Teil die Spannung gefehlt hat. Das mag daran liegen, dass man die Protagonisten erst einmal kennenlernen musste und sich auch in der Situation wiederfinden musste. Zum Schluss legt der Roman dann noch einmal an Spannung zu, was mir wiederum sehr gut gefallen hat. Natürlich war der Verlauf der Geschichte durch Klappentext und Vorgeschichte von Fin und Marie auch ein wenig vorhersehbar. Doch gerade das Ende lässt auch Freiraum für eigene Fantasien, da man nicht weiß, wie die Geschichte weitergeht.


Alles in allem ein schönes, unterhaltsames Buch, welches mich sehr amüsiert hat. Vermutlich ist es eben doch so, dass man als Frau keine Lebenslange Freundschaft mit einem Mann führen kann, ohne, dass der eine Gefühle für den anderen entwickelt. Was mir noch besonders gut gefallen hat, sind die aktuellen Bezüge des Romans.


Zum Buch gibt es auch einen tollen Trailer, den ihr hier anschauen könnt :)