Mittwoch, 27. Mai 2015

"Die Krokodilbande in geheimer Mission" - Ein spannender Kinderkrimi, der zum Schmökern und Verweilen einlädt



http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Ich-schenk-dir-eine-Geschichte-2015-Die-Krokodilbande-in-geheimer-Mission/Dirk-Ahner/e471268.rhd


„Ich schenk dir eine Geschichte“ zum Welttag des Buches 2015


Der Autor

Dirk Ahner wurde 1973 in Horb am Neckar geboren. Bereits während seines Studiums an der Ludwig-Maximilians-Universität in München begann Ahner mit dem Schreiben. Heute lebt er als erfolgreicher Roman- und Drehbuchautor („Hui Buh“, „Frau Ella“) mit seiner Frau in München.

Die Krokodilbande in geheimer Mission

Danilo und Mike können es nicht fassen. Da finden sie doch tatsächlich einen Umschlag mit mehreren tausend Euro auf der Straße. Und der ist ihnen auch noch genau vor die Füße geflattert. Als die beiden der Adresse folgen, finden sie dort ein paar zwielichtige Gestalten und beschließen diese zu verfolgen. Wer so viel Geld zugeschickt bekommt, kann dieses nicht mit legalen Mitteln bekommen haben. Schnell finden die beiden heraus, dass es sich um eine fiese und skrupellose Tierschmugglerbande handelt. Als Mike und Danilo dann auch noch eines der Tiere finden, kommen sie den finsteren Männern auf die Spur. Zusammen mit Jo, der Tochter einer Arbeitskollegin von Mikes Mutter, versuchen sie der Schmugglerbande das Handwerk zu legen. Doch dabei geraten sie selbst in große Gefahr..

Fazit

Ein spannender Kinderkrimi, der zum Schmökern und Verweilen einlädt. Die Hauptprotagonisten Danilo, Mike und Jo sind genauso sympathisch wie waghalsig und geraten immer tiefer in ihr gefährliches Abenteuer. Vor allem die beiden Jungen stacheln sich immer wieder gegenseitig an. Jo bringt sie des öfteren auf den Boden der Tatsachen zurück, doch letztlich wollen die drei Detektive der Tierschmugglerbande das Handwerk legen. Dafür erhoffen sie sich Hilfe von einem etwas unheimlichen Professor, den Jo durch ihre Mutter kennt. 

Der Schreib- und Erzählstil des Autors ist sehr angenehm und, dem Alter der Leserschaft entsprechend, einfach gehalten. Die große Schrift und eher kleinen Seiten, welche teilweise sogar mit Zeichnungen durchsetzt sind, erhält meiner Meinung nach die Motivation und auch die Lust am Lesen. Durch die vielen Spannungsanteile und Krimi- sowie Detektivelemente, gelingt es dem Autor seine Leser bei Laune zu halten. Leider erinnert mich das Buch natürlich an all die Drei-??? Romane, welche es schon seit Jahren gibt. Durch die Bande von Danilo, Mike und Jo, welche sich selbst als „drei Detektive“ bezeichnen, wird die Ähnlichkeit noch deutlicher. 

Ich finde jedoch, dass es eine tolle Aktion zum „Welttag des Buches 2015“ war und denke, dass man diesen Roman sehr gut in der 4. oder auch 5. Klasse mit den Schülerinnen und Schülern lesen kann. Elemente wie Freundschaft, Vertrauen aber auch Familie spielen im Roman eine große Rolle. Zudem ist es mit 117 Seiten nicht wirklich dick, gerade, wenn man die große Schrift und die kurzen Abschnitte auf den Seiten bedenkt. Gerade für Leseanfänger ist es somit sehr gut geeignet. Auch das Quiz mit Fragen zum Roman am Ende des Buches finde ich sehr schön. So können die Leser selbst überprüfen, ob sie das Buch richtig gelesen haben und sogar noch an einem Preisausschreiben teilnehmen. Alles in allem eine schöne, kurze Detektivgeschichte mit hohem Spannungsanteil, welche ihre Leser zu weiterem Lesen verleiten könnte.


Samstag, 23. Mai 2015

Marienkäfertage (Uticha Marmon)



http://www.magellanverlag.de/feine-b%C3%BCcher/jugendbuch/



Die Autorin

Uticha Marmon, geboren 1979, studierte Dramaturgie, Literaturwissenschaft und Pädagogik in Mainz, Wien und München. Sie arbeitete als Theater-Dramaturgin und war einige Jahre als Lektorin und Regisseurin bei einem Hörbuchverlag tätig, ehe sie sich als Autorin und Lektorin selbstständig machte. Uticha Marmon lebt in Hamburg.

Marienkäfertage

Elin, Lykkes, Leben wird auf den Kopf gestellt, als sie einen Brief von einem Fremden bekommt. Seit diesem Tag an verändert sich für Elin alles, ihr Leben, ihre Sicht, ihre Einstellung. Alles was sie selbst für wahr gehalten hatte, war es nun nicht mehr.
Die früheren Sommer, die sie mit ihrer Familie im Marienkäferhaus verbracht hat, sind Elin noch immer in Erinnerung. Sie hat diese Sommer in Dänemark geliebt, denn zusammen mit ihren Eltern und dem Besitzer des Marienkäferhauses, Kurt, hat sie in diesen Sommern wunderschöne Tage verbracht. Als sie nun der ominöse Brief erreicht, fährt sie zurück ins Marienkäferhaus und flüchtet ins Alleinsein. Gleichzeitig macht sie sich auf die Suche nach Antworten…

Wenn du im Kleinsten identisch bist mit einer Sternschnuppe, dann brauchst du nie wieder zu warten, dass du mal einen Wunsch loswerden kannst. Dann bist du nämlich dein eigener Wunsch". (Seite 112)

Dieses Buch ist berührend, ansprechend, still und wunderbar gestaltet. Der Magellan Verlag hat einige solcher Bücher im Repertoire, die man tatsächlich nicht einfach nebenbei lesen sollte. Es ist kein Buch, welches unterhalten soll, sondern meiner Meinung einiges, was verarbeitet werden muss. Von der Protagonistin Elin war ich von Beginn an tief bewegt und konnte das Buch nicht wirklich in meiner Prüfungszeit zu Ende lesen. Aber gerade dies machte den Reiz aus. Die benötigten Pausen, die kurzen, abgehackten Sätze, die mich am Anfang ziemlich verunsicherten. Doch ich wollte unbedingt wissen, wie es weiter geht und konnte den Roman einfach nicht aus der Hand legen.

Besonders ansprechend gestaltet fand ich das Cover, welches schon ein wenig auf den Inhalt einlädt. Den Buchklappentext, den jeder neugierige Leser meist zu Beginn liest, sagt sehr wenig über den Inhalt und das Kommende aus, gerade dies macht das Buch aber auch so ansprechend. In diesem Roman liegen Glück, Liebe, Verzweiflung und Resignation eng beieinander. 

Alles in allem ein unglaublich ruhiges, aufwühlendes und anregendes Buch, welches man tatsächlich nur lesen sollte, wenn man etwas Zeit zum Nachdenken und die nötige Ruhe hat. Jedes Wort ist wohlweislich gewählt und gibt mit jedem Absatz ein weiteres Stück Inhalt preis. Inhalt über Lykke/Elin, die so gern Beeren pflückt, Vogelbeeren mag und Zimtbrötchen isst  und ihre Geschichte.


Montag, 18. Mai 2015

Game of Thrones: The Exhibition

 
Wir haben auf dem Eisenern Thron gesessen, uns zu weißen Wanderern machen lassen, uns von Daenerys Drachen verbrennen lassen, wurden zum Ritter geschlagen und sind mit John Schnee auf die Mauer im Norden geklettert...

 
 
Was für ein Tag...

 

 

Wir haben uns lang darauf gefreut und dann im Losverfahren noch einmal Glück gehabt. Denn da hat mein Liebster zwei Karten für die "Game of Thrones"-Ausstellung in Berlin ergattert. Am 15.5.15 hieß es dann für uns per Fernbus in die Hauptstadt :) Ich meine natürlich die Hauptstadt von Westeros "King's Landing" oder auch "Königsmund" ;)


Wir hatten Menschenmassen erwartet, da wir nicht wussten, dass die Tickets (außer die gewonnenen) zeitbezogen waren. Daher war die Schlange recht kurz und wir durften sogar vor :)

Kaum eingetreten ging es auch schon los...
 


Gleich am ersten Stand konnte man selbst zum weißen Wanderer gemacht werden. Soweit so gut :D Das bin dann ich als weißer Wanderer

  


Öhm, ja gut, tolle Erfahrung :D 

Also weiter durch die wunderbaren Kulissen, welche ausgestellt wurden. 

Ich wusste gar nicht das Cersei so klein und so schmal ist. Das Kostüm sieht aus, wie ein Kinderkleid :) Sie ist sogar kleiner und dünner als Magery und geht auch Jaime Lannister nur bis zur Brust :D Da müssen die Filmemacher ja immer ganz schon was leisten, dass sie so groß ist, wie alle anderen :)


2. Kleid von links.

Eigentlich sollte man für die Ausstellung nur eine Stunde brauchen, aber wir haben uns sehr viel Zeit gelassen (wenn man doch schonmal in Berlin ist :)) und haben gute zwei Stunden gebraucht. 

Das hier sind übrigens Sannis Baratheon und Melisandre:


Der liebe Tyrion Lannister darf natürlich auch nicht fehlen:


 

Und meine zweitliebste Familie, die Starks natürlich:

 
"Du weißt gar nichts, John Schnee"


Arya Sansa

 

 

 Viele, viele Bilder. Aber es war auch besonders. 

Durch einen Code, den man generieren konnte, indem man sich für ein Haus (Stark, Lannister, Baratheon, Tagaryen) entschieden hatte, konnte man die Ausstellung personalisieren. Bilder, wie der weiße Wanderer und so, konnten gleich im Netz eingesehen werden. Da haben wir uns auch gern von Daenerys Drachen verbrennen lassen :D



Der gehäutete Mann aus dem Hause Bolten... Ein eher ekliges Familienbanner, wenn ihr mich fragt ;)

Die ekligste Szene der ganzen Staffeln... Der Kampf von Dorne gegen den Berg...

 
Die bisher Verstorbenen...

Und das beste zum Schluss, Daenerys Tagaryen, deren Haus ich gewählt habe ;) 


Grauer Wurm
 

Zum Schluss durften wir mit John Schnee in 4D die Mauer erklimmen und Männer der Nachtwache werden :)

 
 © Immer mit Buch... und gotexhibit.com/germany/berlin/



Eine wirklich schöne Ausstellung. Den Rest des Tages verbrachten wir dann noch in Berlin, bis es mit dem letzten Bus wieder gen Heimat ging :)