Donnerstag, 26. Februar 2015

[Neuzugang] "Ich sehe was, was niemand sieht" von Tim O'Rourke

 Dieser Mystery-Thriller hat mich in der letzten Woche vom Carlsen Verlag erreicht. Hat ihn schon jemand gelesen? Mich spricht vor allem das Cover sehr an :)

 In­halt

Charley sieht Dinge, die sonst niemand sieht. Ihre Visionen sind wie Blitze, kurz und intensiv – ein Mädchen, Schreie, das Rattern eines Zugs. Charley ist felsenfest davon überzeugt, dass sie Verbrechen sieht, bevor sie geschehen. Niemand glaubt ihr, bis auf Tom. Der attraktive junge Police Officer bearbeitet gerade seinen ersten Fall: ein totes Mädchen, das auf Bahngleisen gefunden wurde.

Während die Polizei noch nach der Todesursache sucht, hat Charley wieder Visionen: ein anderes Mädchen, Schreie, das Rattern eines Zugs ...

Mit Special: exklusive Bonusgeschichte

Mittwoch, 25. Februar 2015

Brombeerwinter (Sarah Jio)





Diana Verlag

Die Autorin

Sarah Jio ist selbst Journalistin und schreibt für verschiedene Zeitungen und Magazine wie die Glamour, SELF, The Seattle Times und Marie Claire. Ihre Romane sind Bestseller und wurden in insgesamt 22 Ländern veröffentlicht. Im Diana Verlag erschienen bisher Irgendwo für immer, An einem Tag mit dir und Brombeerwinter. Die Autorin lebt mit ihrer Familie in Seattle.

Brombeerwinter

Claire traut ihren Augen nicht, als sie am 2. Mai aus dem Fenster sieht und draußen ein Schneesturm tobt. Viel zu kalt angezogen, macht sie sich auf den Weg in die Redaktion, wo sie ihr Chef gleich auf die Geschehnisse ansetzt. Bei ihren Recherchen stößt die Journalistin auf das Schicksal eines kleinen Jungen, Daniel Ray, welches sie nicht mehr loslässt. Der Junge verschwand in eben so einem Schneesturm im Mai viele Jahre zuvor aus der Wohnung seiner Mutter Vera Ray. Da Claire und ihr Mann Ethan mit einem eigenen Schicksalsschlag zu kämpfen haben, der ebenfalls mit einem kleinen Kind zu tun hat, geht ihr die Geschichte besonders nah. Immer tiefer scheint Claire in die Vergangenheit einzutauchen und merkt erst viel zu spät, wie sehr die Geschichte auch ihre eigene Gegenwart bestimmt, denn Daniel Rays Schicksal hat großen Einfluss auf die Familie von Claire und Ethan.

Fazit

Ein berührendes Buch, welches sich durch seine Atmosphäre hervorragend in die Vorweihnachtszeit einpasst. Die Protagonistin Claire habe ich sofort ins Herz geschlossen, weniger ihren für mich zu Beginn gefühlskalter Ehemann Ethan, der Claire nach einem tragischen Unfall kaum noch ins Gesicht sehen kann. Die beiden leben in ihrer Ehe nebeneinander her und haben kaum noch Sinn zueinander. So kommt es, dass  sie sowohl Ethan, der mit seiner Exfrau zusammenarbeitet, wie auch Claire, welche einen guten Freund und Zuhörer im Cafè-Besitzer Dominic findet, umorientieren. Jedoch sind beide so in ihre Arbeit vertieft, dass sie erst viel zu spät merken vor welchem Abgrund ihre Ehe bereits steht.

Der Schreib- und Erzählstil der Autorin ist einfühlsam und emotional, sodass man die Höhen und Tiefen der Protagonisten sehr gut nachvollziehen kann. Der Roman selbst gliedert sich in den Handlungsstrang der Gegenwart um Claire und Ethan sowie den Handlungsstrang der Vergangenheit, welcher sich mit dem tragischen Schicksal von Vera Ray und ihrem Sohn Daniel, welcher in jener Mainacht verschwand, beschäftigt. Gerade diese Handlung in der Vergangenheit geht dem Leser sehr nah, wie ich finde.

Alles in allem ein verträumter Roman über das Schicksal einer jungen Frau, welches das Schicksal einer zweiten jungen Frau in der Zukunft mehr als prägen wird. Ein Roman über das Thema Vertrauen, Liebe, aber auch Freundschaft und tiefer Gefühle. 

Ranking

Sonntag, 22. Februar 2015

Twin Island. Das Geheimnis der Sophie Crue (Jessica Khoury)




 Arena Verlag

Jessica Khoury

Die Autorin hat zwar syrische und schottische Wurzeln, lebt aber mit ihrem Mann in Toccoa, Georgia. Sie studierte Englisch am dortigen College und hat sich nun dem Schreiben verschieben. Nebenbei trainiert sie eine Jugendfußballmannschaft. „Twin Island. Das Geheimnis der Sophie Crue“ ist ihr zweiter Roman, welche in Deutsch übersetzt wurde.

Twin Island

Als Sophie eine alarmierende Nachricht ihrer Mutter erhält, macht sie sich sofort auf den Weg. Ihre Mutter arbeitet als Ärztin auf einer abgelegenen Insel fernab von Sophie und ihrem Vater. Der Kontakt zu ihr ist eher sporadisch und Sophie vermisst sie sehr. Nach dem Hilferuf ihrer Mutter macht sie sich auf die Reise nach Twin Island, doch schon der Weg zur Insel gestaltet sich als schwierig. Als sie endlich auf dem entlegenen Island ankommt, merkt sie schnell, dass etwas nicht stimmt. Nicht nur, dass sie ihre Mutter nicht finden kann, auch Nicholas, welcher sie auf der Insel willkommen heißt, benimmt sich zunehmend seltsam. Schnell stellt sie fest, dass es sich bei den Forschungen, die ihre Mutter betreibt, um eine besondere Arbeit handelt. Auf der Insel leben Jugendliche, welche besondere Fähigkeiten haben, doch diese fordern einen hohen Preis. Als Sophie schließlich die Wahrheit erkennt, steckt sie bereits mitten in den Schwierigkeiten und schwebt plötzlich selbst in größter Gefahr..

Fazit

Ein erfrischender, spannender und aufregender Roman, welcher mich von der ersten Seite an fesselte. Nicht nur Sophie ist eine ansprechend und sympathische Protagonistin, auch ihr Begleiter Jim, welchen sie noch aus ihrer Kindheit kennt, ist mehr als angenehm und wächst im Roman über sich hinaus. Ebenso ansprechend ist die Atmosphäre der Insel, denn sie besticht durch traumhafte Landschaftsbeschreibungen, die den Leser zunächst nichts negatives über die Insel ahnen lassen. So bestach mich auch das schön und farbenfroh gestaltete Cover. Dargestellt ist ein Reagenzglas, in dessen Hintergrund man Twin Island vermuten kann. 

Der Schreib- und Erzählstil der Autorin ist sehr angenehm und man steht als Leser immer mitten im Geschehen. Sehr ansprechend fand ich die Erzählperspektiven aus verschiedenen Protagonisten. Als Leser hat man damit sowohl Einblick in die Gedanken- und Gefühlswelt und Sophie, Jim und später auch von anderen Protagonisten. Der Roman folgt einem aufregenden Spannungsaufbau, welcher auf der Insel seinen Höhepunkt findet und immer wieder mit Überraschungen aufwartet. So endet der Roman auch anders als vermutet, was mir persönlich sehr gut gefallen hat. Die Geschehnisse waren für mich wenig vorhersehbar und ansprechend. Allerdings hätten es für mich gern noch ein wenig mehr Momente sein dürfen.

Alles in allem ein gelungener Jugendroman, welcher mit Thrillerelementen überzeugt und immer wieder mit spannenden Momenten aufwartet. Flair und Thematik sind mehr als ansprechend, aber ich denke der Roman an sich wäre auf jeden Fall noch ein wenig ausbaufähig. 

Ranking

Samstag, 21. Februar 2015

[Neuzugang] "Killing Lessons" von Saul Black


Dieser spanndend aussehende Thriller von Saul Black hat mich diese Woche von der Verlagsgruppe Droemer Knaur erreicht.

"Ein psychopathischer Serienkiller und sein brutaler Helfer machen den Westen der USA unsicher. Scheinbar wahllos ermorden sie Menschen, offenbar um ihren Opfern bestialische KILLING LESSONS zu erteilen. Als sie in den verschneiten Bergen von Colorado erneut zuschlagen, ist dies bereits ihr siebtes Opfer.
Ein zehnjähriges Mädchen kann mit knapper Not entkommen und findet Zuflucht bei einem alten Schriftsteller, der sich in eine einsame Hütte im Wald zurückgezogen hat. Beiden ist klar, dass die Täter sie früher oder später aufspüren werden.
Detective Valerie Hart vom San Francisco Police Department ist auf den Fall angesetzt. Und sie hat nur eine Chance: Sie muss die Handschrift des Killers lesen lernen ..."

Ich bin gespannt :) 

Freitag, 20. Februar 2015

[Neuzugang] "Open Road Summer" von Emery Lord


http://www.beltz.de/kinder_jugendbuch/produkte/produkt_produktdetails/27528-open_road_summer.html

Dieses Buch ist in den letzten Tagen aus dem Beltz Verlag bei mir ins Haus geweht :) und sieht, meiner Meinung nach, schon vom Cover wunderschön aus. Auch der Klappentext klingt interessant:

"Es soll der Sommer ihres Lebens werden: Reagan hat sich gerade von ihrem Freund getrennt und will endlich ihr Leben in den Griff kriegen. Sie begleitet ihre beste Freundin, den Country-Star Lilah Montgomery, auf einer ausverkauften Tour durch die USA. Lilah hat selbst mit Liebeskummer zu kämpfen und die beiden Mädchen vertrauen auf ihre unendliche Freundschaft. Bis der charismatische Matt Finch als Opening Act angeheuert wird und nicht nur Reagans Gefühle komplett durcheinanderbringt ...
Ein Roman zum Wohlfühlen – voller Liebe und Musik, und darüber, dass das Herz den richtigen Weg weist, wenn man nur auf es hört."

Vielleicht kennt es ja der ein oder andere bereits :)?

Donnerstag, 19. Februar 2015

Wild Cards: Das Spiel der Spiele (George R. R. Martin)




Blanvalet Verlag

Der Autor

George Raymond Richard Martin ist ein US-amerikanischer Science-Fiction-, Fantasy- und Horror-Schriftsteller, Drehbuchautor und Produzent. Er lebt in Santa Fe, New Mexico. Bekannt ist er in Deutschland durch seine Serie „Das Lied von Eis und Feuer“ geworden.

Das Spiel der Spiele

Amerikas neue Fernsehserie American Hero ist ein Wettkampf von Menschen mit außergewöhnlichen Fähigkeiten. Diese haben sie durch den Wild Card Virus erhalten. Durch den Virus mutierten diese Menschen und nun gibt es neben den normalen Menschen auch Joker und Asse. Die Joker weisen körperliche Veränderungen auf, während die Asse zudem besondere Kräfte besitzen. Die neue amerikanische Show sucht Amerikas größten Helden. Doch wer ist der größte Held? Derjenige, der die meisten Challanges gewinnt? Oder derjenige, der sich in der Realität behaupten kann? Für die Teilnehmer geht es neben Ruhm und Ehre auch darum ihre eigenen Kräfte zu hinterfragen und auszutesten.

Fazit

Ein rasantes Buch, welches bereits auf den ersten Seiten mit großer Spannung aufwartet. Der Leser bekommt mit, dass sich einige islamische Länder Arabiens zu einem Kalifat zusammengeschlossen haben. Als es zu einem Anschlag den derzeitigen Herrscher kommt, werden Jokerterroristen dahinter vermutet. Doch wer steckt wirklich dahinter?

Der Roman ist anders aufgebaut, als man es von anderen Büchern gewohnt ist. Die Handlung wird nicht einfach nur heruntergeschrieben, sondern es handelt sich um verschiedene Erzähler, die teilweise Teilnehmer der Castingshow American Hero oder um Journalisten, welche über die Show schreiben. Teilweise handelt es sich um ein und dieselbe Person. Die Personenanzahl ist, typisch für den Autor George R. R. Martin, den man vor allem aus seiner „Das Lied von Eis und Feuer“ Saga kennt, bombastisch. Dies zwingt den Leser dazu möglichst genau und konzentriert zu lesen, um nicht wichtige Details zu verpassen. Mir ging es des Öfteren so, dass ich einige Seiten zurück blättern musste.

Der Schreibstil ist nicht unbedingt schwierig, aber es wechselt nicht nur die Perspektive, sondern auch der Erzählstil, der den erzählenden Leuten angepasst ist. Mir haben vor allem die Passagen um American Hero gefallen und ich finde sogar teilweise, dass die politische Komponente im Buch vielleicht gar keine so große Rolle hätte spielen müssen. Allein die Geschichten und Rivalitäten der Kandidaten in American Hero sorgten für ordentlich Lesestoff und Unterhaltungswert. Allerdings war es vor allem das Ende, welches mir am Roman am besten gefallen hat. Hier fährt Martin sein ganzes Schreibtalent auf, um die Kampfszenen bildhaft und nachvollziehbar zu gestalten.

Alles in allem wirklich ein spannendes Buch mit jeder Menge potenzial. Da dies der Auftakt einer Reihe ist, bin ich schon sehr gespannt auf den zweiten Teil.

Ranking
 

Mittwoch, 18. Februar 2015

Ziemlich mitgenommen (Mia Sassen)





Wunderlich Verlag

Die Autorin

Mia Sassen ist das Pseudonym einer deutschen Buch- und Filmautorin, die einen Teil ihrer Kindheit in der Karibik verbrachte. Sie ist am liebsten auf Abenteuerreisen unterwegs und lässt sich auch sonst gern überraschen. Ihren Schreibtisch hat sie momentan am liebsten in Hamburg.


Ziemlich mitgenommen

Isabel hat einen richtig schlechten Tag. Nicht nur, dass sie ihren Job als Synchronstimme bei einer Fernsehsoap verloren hat, auch ihr Mann Daniel will ihr einfach nicht zuhören. Von den Problemen mit ihrer Tochter Lisa, welche sich mitten in der Pubertät befindet, ganz zu schweigen. Kurzerhand macht sie sich per Anhalter auf den Weg. Mit einer netten älteren Dame mit dem Namen Viktoria findet sie eine nette Reisebegleitung, welche sie bereitwillig im Auto mitnimmt. Doch schon nach einem kurzen Abschnitt ihrer Reise beginnen die Probleme auch hier. Viktoria will nach Istanbul, wo sie ihren jungen Liebhaber vor 40 Jahren zurück gelassen hat. Aber was bedeuten schon Zahlen, wenn man ein Ziel vor Augen hat? Es beginnt ein rasantes Abenteuer durch verschiedene Länder, welches die beiden Frauen an den Rand der Verzweiflung bringen.

Fazit

Ein amüsantes, frisches Buch, welches mich für einen Nachmittag sehr gut unterhalten hat. Die beiden Protagonisten Isabel und Viktoria sind sehr angenehm, wobei ich von Anfang an fand, dass Isabel mit ihrer überstürzten Abreise übertreibt. Ihr Mann Daniel hat ebenfalls einen Job, in welchem es Probleme gibt und ihre Tochter befindet sich schlichtweg in der Pubertät. Dass ihre Mutter dann noch zu spät zum vereinbarten Treffpunkt erscheint, ist für den Teenie einfach zuviel. Viktoria ist eine nette Mitsiebzigerin, welche sich Isabel zufrieden annimmt. Sie ist für mich der interessantere Charakter der beiden Protagonisten. Durch sie lernt die junge Mutter und Frau Isabel wieder zu sich selbst zu finden. Allerdings helfen die Telefonate, welche sie ab und an mit ihrem Mann führt dabei eher weniger. Denn dieser ist von ihrer kleinen Ausfahrt ganz und gar nicht begeistert. Zusammen fahren Viktoria und Isabel nun durchs Land und erleben jede Menge Abenteuer.

Der Schreib- und Erzählstil des Romans ist angenehm, wobei ich fand, dass die meisten Dinge, die den beiden Damen passierten, ziemlich vorhersehbar waren. Auch die privaten Geschehnisse rund um Isabel sind absehbar und wenig überraschend. Deshalb begann das Buch mich ab der Hälfte leider ziemlich zu langweilen. Ich habe es dann trotzdem zuende gelesen, schon weil ich doch wissen wollte, wie die Reise für Viktoria und Isabel endet. 

Schön fand ich vor allem das Cover gestaltet, welches mich an die Romane von Dora Held erinnerten. Alles in allem ein unterhaltsames Buch mit wenig Tiefe, welches mir ein paar vergnügliche Stunden bereitet hat. Mehr als 3 von 5 Goldenen Büchern kann ich für diesen Roman aber leider nicht vergeben.

Ranking