Mittwoch, 30. April 2014

Ich wurde getaggt- 11 Fragen zu Büchern

Yvonne von Leseeule hat mich getaggt! Vielen Dank dafür :)

Die Regeln:

1) Beantworte die 11 von mir gestellten Fragen,
2) Stelle 11 neue Fragen,
3) Tagge 11 neue Blogger (wenn möglich, die unter 200 Leser haben)


Hier die 11 Fragen an mich:

01) Aus welchen Genres kommen die meisten Bücher, die du liest?

Auf jeden Fall aus dem Kinder- und Jugendliteraturbereich und Fantasy. 
02) Welches Buch würdest du jedem ans Herz legen wollen?

Harry Potter, ist mittlerweile altbacken und altmodisch, aber für mich ein absolutes Muss :)
03) Lässt du dich von Buchcovern beeinflussen?

Auf jeden Fall. Buchcover sind mehr als wichtig :)
04) Gibt es in deinem Umfeld viele Menschen, die deine Leseleidenschaft teilen?

Nicht sooo viele, aber ein paar Mädels gibt es schon. Mein Freund lässt sich immer mehr anstecken.
05) Lesezeichen oder Eselsohr? – Wie gehst du mit deinen Büchern um?

Liebevoll, es gibt ein Lesezeichen :)
06) Wie informierst du dich über neue Bücher?

Über die Hompages von Verlagen, andere Blogs, Facebookfanpages und Newsletter.
07) Hörst du auch Hörbücher?

Wenn es sein muss ja, aber nicht unbedingt. Die einzigen Hörbücher, über die ich vermutlich nie hinwegkommen werde, sind "Die fünf Freunde" und "Bibi Blocksberg", die ich zur Entspannung immer noch höre.
08) Ordnest du deine Bücher in einer bestimmten Art und Weise?

Derzeit nicht :) Sonst nach Größe.
09) Welche literarische Figur würdest du gerne mal treffen?

Mit Lord Stark aus "Das Lied von Eis und Feuer" ;)
10) Warst du schonmal auf einer Buchmesse?

Natürlich, Leipzig jedes Jahr ist Pflicht. Schade, dass Frankfurt so weit weg und doch sehr teuer ist.
11) Besitzt du noch Bücher aus deiner Kindheit?

Jede Menge. Mein absolutes Lieblingskinderbuch ist "Winzel Wunder" :)

Und nuuuun meine 11 Fragen an die neuen Blogger:

1) Was ist dein absolutes Lieblingsgenre?
2) Warum ist es das :)?
3) Was ist dein Lieblingsbuchpaar und warum?
4) In welches Buch würdest du gern mal hineinklettern, wenn du könntest?
5) Hast du schon einmal selbst überlegt zu schreiben oder sogar schon etwas geschrieben?
6) Seit wann bist du eifriger Leser?
7) Was ist dein Lieblingsbuch und warum?
8) Welches Buchcover hat dich bisher am meisten angesprochen (Schwiiiiierige Frage ;))?
9) Wie lange liest du am Tag in der Regel?
10) Was ist dein Lieblingsautor/-autorin und warum?
11) Hast du schon Leute mit deiner Lesebegeisterung angesteckt?

Hier die 11 neuen Blogger, die meine Fragen beantworten müssen/ dürfen/ sollen :-)

Lisa von Book & Senses
Mariana von Bücherfans 
Conny von den Seitenflüsterinnen
Lena Sofie von Dreamcatchers Rezensionen
Nicole von Favolas Lesestoff
Jack T.R. von In Flagranti Books
Ina von Inas Little Bakery
Katrin von Mein Buchregal
Stefanie von Storytime
Stefanie von Bücherwürmchen
  


Montag, 28. April 2014

Death (Melvin Burgess)




Chicken House Verlag

Der Autor

Melvin Burgess wurde in London geboren und ist in Surrey und Sussex aufgewachsen. Er hat als Journalist gearbeitet, bevor er sich der Schriftstellerei zuwandte. Seine Jugendbücher wurden unter anderem mit dem Guardian Fiction Award und mit der Carnegie Medal ausgezeichnet. Burgess lebt in Hebden Bridge, in der Nähe von Manchester.

Death

Es ist die Modedroge schlechthin. Seit der Musiker Jimmy Earle die Droge genommen hat und bei einem Konzert auf der Bühne tot umfiel, sind alle davon besessen. Auch Adam und Lizzie waren auf dem Konzert. Jetzt ist es Kult und jeder spricht über sie. Wer Death nimmt, kennt keine Grenzen mehr und erlebt die beste letzte Woche seines Lebens, denn am letzten Tag der Woche stirbt man. Adam ist hin und hergerissen, sein Bruder ist tot und seine Eltern interessieren sich für nichts anderes mehr, auch mit Lizzie will es nicht so rech klappen. Doch soll er die Droge wirklich nehmen? Sie soll den absoluten Kick versprechen und Adam glaubt nichts zu verlieren zu haben. Die beste Woche seines Lebens rückt in greifbare Nähe und Adam trifft eine folgenschwere Entscheidung.

Fazit

Ein spannendes Buch, welches mich anfangs stark in seinen Bann zog. Der Schreibstil des Autors ist sehr ansprechend und man kommt sehr schnell in die Geschichte rein. Anfangs geht alles sehr schnell. Der Musiker stirbt, Chaos bricht aus, Adam und Lizzie als die beiden Hauptprotagonisten mitten drin. Nach und nach lichtet sich das Geschehen und bringt ein wenig Licht in den Deathkult. 

Adam kommt von der Geschichte um die Droge einfach nicht los, als die Familie dann auch noch die Nachricht vom Tod von Adams Bruder Jess bekommt, gibt es für ihn kein Halten mehr. Doch nach und nach wird die Geschichte, ähnlich wie die beste letzte Woche seines Lebens immer brutaler und sowie Lizzie als auch Adam rauschen mitten hinein in den Sumpf aus Drogen und Gewalt. Keiner der beiden hat den Sog mehr unter Kontrolle und die Situationen eskalieren. 

Der Autor schreibt meiner Ansicht nach mit einer erstaunlichen Banalität und Leichtigkeit über dieses Thema und vor allem die Gewalt schockierte mich an einigen Stellen doch sehr. Auch die Rolle, die Jess im Buch spielt, sagte mir nicht so zu, da sie meines Erachtens nicht wirklich zum vorgestellten Charakter von ihm passt. Adam finde ich naiv und teilweise handelt er mehr als merkwürdig. Auch Lizzie wird mir im Buch immer mehr unsympathisch, wobei sie ihre Rolle am Ende wieder ein wenig aufpoliert.

Der Roman war vom Thema her nicht schlecht, ich konnte mich mit ihm jedoch wenig arrangieren und kam nicht so recht ins Geschehen hinein. Mehr als 3 goldene Bücher kann ich leider nicht vergeben. Tolles, spannendes Thema, tolle Ansätze, teilweise enorme Spannung, aber letztlich kam bei mir nicht das erwünschte Gefühl am Ende des Buches.

Ranking
 

Mittwoch, 23. April 2014

"Blogger schenken Lesefreude" zum Welttag des Buches - Verlosung





Endlich ist es soweit: Heute ist der WELTTAG DES BUCHES !!!


Deutschlandweit feiern Buchhandlungen, Verlage, Bibliotheken, Schulen und Lesebegeisterte am UNESCO-Welttag des Buches ein großes Lesefest. 


Eine regionale Tradition ist zu einem internationalen Ereignis geworden: 1995 erklärte die UNESCO den 23. April zum „Welttag des Buches“, dem weltweiten Feiertag für das Lesen, für Bücher und die Rechte der Autoren. Die UN-Organisation für Kultur und Bildung hat sich dabei von dem katalanischen Brauch inspirieren lassen, zum Namenstag des Volksheiligen St. Georg Rosen und Bücher zu verschenken. Über diesen Brauch hinaus hat der 23. April auch aus einem weiteren Grund besondere Bedeutung: Er ist der Todestag von William Shakespeare und Miguel de Cervantes.


Auch ich möchte heute meine Lesefreude mit euch teilen :) 

Mein Blog hat noch nie am Welttag des Buches teilgenommen, aber ich verlose dieses Jahr zwei tolle Bücher, für welche ihr euch mit einem einfachen Kommentar zur Frage "ob auch ihr am Welttag des Buches teilnehmt oder er sonst irgendwie besonders für euch ist" und natürlich welchem Buch ihr wollt unter diesem Post bewerben könnt :)

Am Besten gebt ihr wieder euren Vornamen und den ersten Buchstaben eures Nachnamen an, damit es keine Verwechslungen gibt ;)


Diese beiden Bücher werden verlost:

1) Die Sphinx von Montana (Pauls Toutonghi)


Inhalt: 

Viel ist nicht los in Khosis jungem Leben. Im ver­schlafenen Nest Butte in Montana, dessen Geschichte er als Museumsführer täglich herunterleiert, erlebt Khosi wenig Aufregendes - bis unerwarteter Besuch ihn wachrüttelt: Khosis ägyptischer Erzeuger, den er nie kennengelernt hat, schaut vorbei, lässt sich von Mutter Amy die Scheidungspapiere unterschreiben und ist schon wieder fort, ohne seinen Sohn getroffen zu haben. Mit einem Mal erscheint die Familiengeschichte in völlig neuem Licht. Was ist damals wirklich passiert? Kurz entschlossen macht sich Khosi auf, dem Rätsel der Eltern und seiner eigenen Geschichte auf den Grund zu gehen: Er fliegt nach Ägypten. Auf einer tollkühnen Suche nach dem Vater irrt er durch Kairo, muss obskure Gelder überbringen und sich getarnt in die väterliche Verwandtschaft einschleusen; er begegnet dem Geist seines Urgroßvaters und dem bildschönen Scheidungsgrund des Vaters. Als auch noch Mutter Amy in Kairo auftaucht, steht ein heikles Familientreffen bevor… Spielerisch und hochkomisch erzählt Pauls Toutonghi von einer Vatersuche zwischen der Ödnis des Mitt­leren Westens der USA und der Exotik Ägyptens: ein mitreißend-charmanter Roman über das Erwachsenwerden mit Mitte zwanzig und das Glück, eine verrückte Familie zu haben.

2) rìo puro (Germán Kratochwil)


Inhalt:

Der Journalist Leo Kainzer soll über die argentinische Präsidentenwahl berichten und eilt aus der Toskana ins herbstliche Buenos Aires. Doch statt auf Kundgebungen und Pressekonferenzen zu gehen, muss er sich auf die Spur des Ehemanns einer Jugendfreundin setzen eines Experten für die Wasserreserven der Welt, der sich grußlos mit einer halben Million Dollar und viel Whisky im Gepäck in den patagonischen Regenwald abgesetzt hat. Kainzer kann nicht einmal annähernd ahnen, was auf dem gefährlichen Ritt durch die südliche Andenwildnis auf ihn zukommen wird: ein durchgeknallter Diplomat mit austrofaschistischer Gattin; ein bisexueller Naturanbeter aus dem Innviertel; ein zwergenhafter Schuhputzer und Fabulierer; eine trostbedürftige junge Frau aus Montevideo. Stets ein Phantom bleibt dabei Franz Melan, der Verschollene. Der schwelgt indessen, kaum aus dem Sattel, in patagonischen Gaumenfreuden und fällt bald in die Arme einer oft missbrauchten, vergeltungssüchtigen Mapuche. Eine bigotte, esoterische Initiationsreise, ein ironisch-patagonischer Western, ein redlicher Kampf um reines Süßwasser? Gemán Kratochwil entführt in einen Urwald menschlicher Begierden und Sehnsüchte, wo gegensätzliche Interessen und widersprüchliche Charaktere aufeinanderstoßen. Er tut dies in einer saftigen Prosa, voll Scharfsinn und Humor.

Die Verlosung läuft bis zum 30.04.14. Viel Glück und einen tollen Tag :)

Dienstag, 22. April 2014

Osterimpressionen

Hallo zurück liebe Bücherfreunde :)

Ostern ist leider schon wieder vorbei und ich hoffe ihr habt alle ein schönes Osterfest genossen. Ich war in der Heimat und es war wunderbar, schade, dass die Feiertage so schnell vorbei gehen. 

Hier ein paar Osterimpressionen von Backnachmittagen zum Tischtennistunier, über den obligatorischen Osterspaziergang bis hin zur Eiersuche :)

 



 

Nichts destotrotz bin ich nun wieder im schönen Elbflorenz angekommen und morgen dürft ihr euch auf eine tolle Rezension von mir freuen :)

Hier ein kleiner Vorgeschmack:


....Emily ist noch immer in Hollyhill. Seit sie dem Brief ihrer verstorbenen Mutter gefolgt, nach England geflogen und dort das idyllische Dörfchen gefunden hat, ist einiges passiert. Nicht nur, dass sie herausgefunden hat, dass Hollyhill durch die Zeit reist, auch der gutaussehende Matt und all die anderen Dorfbewohner haben gewisse Fähigkeiten, um sich in der Vergangenheit zurecht zu finden. Doch nach der schrillen Zeitreise in die 80er Jahre des 20. Jahrhunderts, bei welcher Emily nicht nur ihre Mutter kennen gelernt, sondern auch Matt lieben gelernt hat, will dieser auf einmal nichts mehr von ihr wissen. Mehr noch, Emily gewinnt den Eindruck, dass es ihm lieber wäre, sie gar nicht mehr in Hollyhill zu wissen. Sollte sie sich all die Gefühle nur eingebildet haben? Doch dann springt das Dorf plötzlich erneut in die Vergangenheit und zwar ins Jahr 1811. Es tauchen neue Geheimnisse und Abenteuer auf, die auch Einfluss auf Emilys Zukunft zu haben scheinen....


Donnerstag, 17. April 2014

Frohe Ostern :)

Hallo meine Lieben,

heute Morgen melde ich mich nur ganz kurz, um mich in die "Osterferien" abzumelden. Ich fahre nach Hause und bin daher erst nächsten Dienstag (22.4.) wieder verfügbar :) Dann wird es auch erst den nächsten Blogbeitrag geben. 

Ich wünsche euch allen schöne Ostern und viel Spaß beim Suchen der Ostereier :)

   




Hier noch ein Nachtrag zu gestern:


Der Postbote war da und hat mir ein tolles Buchpaket vorbei gebracht :) Bereitgestellt von der Randomhouse Verlagsgesellschaft im Anschluss an das Bloggertreffen Blog'n'Talk auf der Leipziger Buchmesse. Es sind viele tolle Bücher dabei:

  


Dienstag, 15. April 2014

Sehnsucht ist ein Notfall (Sabine Heinrich)




Kiepenheuer & Witsch Verlag

Die Autorin

Sabine Heinrich wurde 1976 geboren, ist Moderatorin des Radiosenders 1Live. Sie präsentierte 2010 den Vorentscheid für den Eurovison Song Contest in der ARD, der mit dem deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet wurde. 2011 erhielt sie den deutschen Radiopreis als beste Moderatorin.

Sehnsucht ist ein Notfall

Eva und ihre Oma hauen ab. Überfordert von ihren Beziehungsproblemen setzen sich die beiden ins Auto und fahren einfach los. Erst soll es an die Ostsee gehen, aber da die beiden das richtige Meer sehen wollen, entschließen sie sich kurzerhand nach Italien zu fahren. Genauer, nach Elba soll es gehen. Eva lässt dabei ihren langjährigen Freund Johannes, den sie mit dem Familienvater Tobias, dessen Sohn Thore in ihrer ostheopatischen Praxis behandelt wird, betrogen hat, zurück. Oma lässt ihren Mann zurück, den sie nach 79 Jahren Ehe nun verlassen will. Noch nie hatte sie sich in der Ehe wohlgefühlt und immer drangsaliert gefühlt. Für beide ein Grund, alles hinter sich zu lassen. Eva, deren Eltern früh verstarben, wuchs bei ihrer Großmutter auf und fühlt sich mit ihr auf besondere Art und Weise verbunden. Oma ist unglücklich und war noch nie am Meer. Auf der Reise dorthin finden beide nicht nur zu sich selbst, sondern auch noch jede Menge Spaß und neue Freunde.

Fazit

Ein amüsantes und gleichzeitig bewegendes Buch über die rührende Beziehung einer jungen Frau zu ihrer Großmutter, die sie aufgezogen hat. Beide sind sehr sympathische Protagonistinnen, wobei man der Oma anmerkt, in welchem betagten Alter sie sich bereits befindet. Alles ist aus der Sicht von Eva erzählt und der Leser erfährt durch die Gedanken und Gefühle der jungen Frau, wie es in ihr wirklich aussieht. Denn eigentlich geht es für sie drunter und drüber und für einen Mann entscheiden, kann sie sich schon gar nicht. Auch die Reise nach Italien gestaltet sich für beide nicht unbedingt einfach, denn die Reise zur Ruhe will sich einfach nicht einstellen. 

Bis zum Schluss fällt es Eva schwer Stellung zu beziehen. Das Ende, welches ich an dieser Stelle natürlich NICHT verrate, entspricht allerdings überhaupt nicht meinen Vorstellungen und nach dem tollen Buch, bei welchem mir auch ein wenig der Höhepunkt fehlt, habe ich auf ein triumphales Ende gehofft. Leider ist dem, meiner Meinung nach, nicht so und das Ende kommt nach dem spannenden und aufregenden Roadtrip doch recht schnell und mit wenig Befriedigung daher. 

Auch der Titel des Buches, welches durch ein verträumtes und wundervolles Cover besticht, ist ein wenig unpassend, wie ich finde. Er erinnert mich eher an einen Kitschroman, als an den ansprechenden Roman, der vor dem Leser liegt. Ich persönlich würde das Buch nach dem Titel vermutlich nicht kaufen, finde jedoch, dass der Inhalt wirklich toll ist. Vor allem die Beziehung von Eva und ihrer Oma ist mehr als ansprechend. 

Alles in allem ein gelungenes Buch, welchem es ein wenig an Tiefe fehlt und dessen Ende mir nicht zugesagt hat. Trotzdem war es einfach zu lesen und durch Evas Art sehr interessant und amüsant geschrieben.

Ranking
 

  video
 

Sonntag, 13. April 2014

Indigo – Das Erwachen (Jordan Dane)





Die Autorin

Schon als Kind hat Jordan Dane gern gelesen. Dennoch hat sie einige Jahre bei einem Energiekonzern gearbeitet, bevor sie ihre Liebe zum Schreiben entdeckte. Jordan reist gern, liebt gutes Essen und lebt in Texas, wo sie ihre mehrfach preisgekrönten Romane schreibt.

Das Erwachen

Rayne Darbys Bruder Lukas war schon immer ein wenig anders. Viel intensiver konnte er die Gefühle anderer Menschen empfinden. Doch es gab noch andere Merkwürdigkeiten an ihm. Ihrer Liebe zu ihm hatte dies nie einen Abbruch getan, doch ihre große Schwester Mia, die nach dem Tod ihrer Eltern das Zepter der Familie an sich gerissen hatte, konnte ihn nicht ertragen und ließ ihn in eine Nervenheilanstalt einweisen. Dort wollte man ihm helfen können. Doch Lukas kann fliehen und hitnerlässt Rayne eine verwirrende Botschaft auf dem Anrufbeantworter. Sofort macht sie sich auf die Suche nach ihm. Doch sie ist nicht die Einzige, die Lukas finden will und nicht alle seine Verfolger haben Gutes im Sinn. Als Rayne auf Gabriel trifft, der ihr das Leben rettet, scheint sich ihr Schicksal zu drehen. Zwar gibt Gabe nicht viel von sich Preis, doch er versucht ihr zu helfen.

Fazit

Ein wenig erleichtert war ich schon, als ich das Buch endlich durch hatte. Immer wieder hatte ich es zur Seite gelegt, um später darin weiter zu lesen. Einerseits fand ich die Geschichte unglaublich spannend und interessant. Die Indigo- und Kristallkinder sind etwas völlig Neues und gerade deshalb finde ich das Buch sehr lesenswert. Auf der anderen Seite sind die Charaktere leider ein wenig flach, gerade Mia kommt nicht wirklich zur Geltung. Rayne und Gabriel gefallen mir sehr sehr gut, Kendra und Rafael, sowie Lukas wieder nicht so wirklich. Leider finde ich auch, dass die einzelnen Gefühle zueinander, außer wiederum die von Rayne und Gabe, nicht zur Geltung kommen. Auch nicht die der Bösewichte. Aber da dies der erste Band einer neuen „Indigo“-Serie ist, könnte dies in den Folgebänden vielleicht noch geschehen.

Die Indigo-Kinder haben bestimmte Fähigkeiten, sie können beispielsweise die Gefühle von anderen Menschen nachempfinden und diese auch beeinflussen. Verfügen sie über mehr Macht als andere, können sie sich zu Kristallkindern weiter entwickeln.

Der Schreib- und Erzählstil im Buch war sehr angenehm, sodass sich der Roman eigentlich flüssig lesen lies, aber des Öfteren hatte ich das Gefühl der Langeweile. Die Spannung verebbte an einigen Stellen völlig und immer wenn die Verfolger von Lukas auftauchten, hatte ich keine Lust mehr am Lesen. Die Handlungen rund um Alexander, Fiona und die anderen interessierten mich irgendwie weniger, auch wenn von ihnen eigentlich die gesamte Handlung ausging, denn nur aufgrund der „Kirche“ flieht Lukas. Von Mia hört man im Verlaufe des Buches immer weniger und am Ende nichts mehr, auch das kann ich nicht wirklich nachvollziehen, aber ich denke, dass auch sie in den nächsten Bänden auftaucht.

Alles in allem ein Durchschnittsroman, der auf jeden Fall Potenzial zu mehr hat und ich hoffe, dass dieses in den nächsten Bänden mehr ausgeschöpft wird.

Ranking
 

Rezensionsexemplar bereit gestellt von "Blogg dein Buch".